Empasa Chat
NEU
in 2 Farben erhältlich
Deko-Wandkamin "COLOMBIA", Stahl/pulverbeschichtet
Deko-Wandkamin "COLOMBIA", Stahl/pulverbeschichtet
Kurz & knapp:

TÜV-geprüft nach DIN 16647
Kamin Flair ohne großen Aufwand
Keine Rauch- oder Rußentwicklung
Wandmontage
Verschiedene Farben


ab 129,95 €*
Zum Produkt
NEU
in 2 Farben erhältlich
Deko-Wandkamin "MALÉ", Stahl/pulverbeschichtet
Deko-Wandkamin "MALÉ", Stahl/pulverbeschichtet
Kurz & knapp:

TÜV-geprüft nach DIN 16647
Kamin Flair ohne großen Aufwand
Keine Rauch- oder Rußentwicklung
Wandmontage
Verschiedene Farben


ab 129,95 €*
Zum Produkt
NEU
in 2 Farben erhältlich
Deko Ethanol Kamin "OAKLAND", Stahl/pulverbeschichtet
Deko Ethanol Kamin "OAKLAND", Stahl/pulverbeschichtet
Kurz & knapp:

Mit Bodenplatte / Standkamin
TÜV-geprüft nach DIN 16647
Kamin Flair ohne großen Aufwand
Keine Rauch- oder Rußentwicklung
Verschiedene Farben


ab 139,95 €*
Zum Produkt

Was ist ein Ethanol Kamin?

Schon seit Jahren erfreut sich flackerndes Feuer wachsender Beliebtheit. Ausschlaggebend hierfür ist das Gefühl von Harmonie, Wärme und Geborgenheit. Ein häufiges Problem vieler Haushalte: Die Installation eines Holzkamins oder Pelletofens ist aufgrund von Platzgründen, finanzieller Mittel oder der Anordnung des Vermieters nicht möglich. Damit du nicht auf die vielen Vorzüge eines Kamins innerhalb deiner vier Wände verzichten musst, bieten wir von empasa dir die perfekte Alternative: Den Ethanol-Kamin.



Wie funktioniert ein Ethanol-Kamin?

Tüv geprüft nach DIN 16647

Da Ethanol-Kamine vor allem als optischer Blickfang erworben werden, unterscheiden sich die einzelnen Modelle untereinander sehr vom Aufbau. Das Verbrennungsprinzip ist jedoch bei allen gleich. Der flüssige Brennstoff, der für den Betrieb eines Ethanol-Kamins benötigt wird, nennt sich Bioethanol und wird in die Brennkammer bzw. den Brennzylinder des Kamins eingefüllt. Die/Der Brennkammer/Brennzylinder ist der Ursprung des Feuers und somit die Feuerquelle.  Das Löschen des Kamins ist einfach mittels Löschdeckel durch das Unterbrechen der Luftzufuhr möglich.



Was ist eigentlich Ethanol bzw. Bioethanol?

Ethanol im Allgemeinen ist eine brennbare und farblose Flüssigkeit, welche den Alkoholen zuzuordnen ist. Im Gegensatz zu dem in alkoholischen Getränken wie Bier, Wein und Likören enthaltenen Ethanol, ist Bioethanol nicht als trinkbarer Alkohol, sondern als Brennstoff gedacht. Durch den sog. Vergällungsprozess wird das Bioethanol für den Menschen ungenießbar, so dass es auch nicht unter die Branntweinsteuer fällt. Anders als viele andere Kraftstoffe wird Bioethanol biologisch und nachhaltig hergestellt. Beim Verbrennen entstehen keine Rückstände, kein Ruß und kein Rauch sowie bei hohem Reinheitsgrad (mind. 95%) auch keine Gerüche. Grund hierfür ist, dass einerseits kaum Zusatzstoffe enthalten sind und andererseits lediglich Wasserdampf und Kohlendioxid entsteht – d.h. die Luft wird feuchter und schneller verbraucht (der Sauerstoff). Gänzlich ungefährlich ist Bioethanol jedoch nicht: Offen stehend, kann Bioethanol schon bei Temperaturen um 21 Grad ein leicht entzündliches und explosionsfähiges Luft-Gemisch bilden.



Was muss bei der Lagerung von Bioethanol beachtet werden?

Aus Brandschutzgründen wird empfohlen nicht mehr als fünf Liter in einem Gefäß zu lagern. Dieses Gefäß sollte zudem verschlossen, fern einer Zündquelle, kühl, falls möglich in einem abschließ­baren Schrank gelagert werden – für Kinder­hände unzugäng­lich!

Wie hoch sind der Verbrauch und die Brenndauer?

Wenngleich alle unsere Kamine mit dem gleichen Brennstoff betrieben werden, unterscheiden sich die Modelle beim Verbrauch und der Brenndauer. Ausschlaggebend hierfür sind Füllmenge, Anzahl und Größe der Brennkammer bzw. des Brennzylinders. Je nach Modell beträgt die Brenndauer des Kamins ca. 1 – 3 Std.



Vergleich unserer Ethanol Kamine

 

MALE

OAKLAND

COLOMBIA

Füllmenge

350 ml

350 ml

350 ml

Brenndauer

2 – 2,5 Std.

1 – 1,5 Std.

1 – 1,5 Std.

 



Wie hoch sind meine Kosten?

Der Preis des Bioethanols unterscheidet sich je nach Reinheit des Bioethanols, der gekauften Menge und der Flaschengröße. Bei einer Standard-1L-Bioethanolflasche beträgt der Preis ca. 2 – 5 €/L. Die variablen Kosten eines Ethanol-Kamins sind demzufolge eher gering.



Was ist bei der Reinigung und Pflege zu beachten?

Grundsätzlich ist die Reinigung eines Ethanol-Kamins nicht annähernd so aufwendig wie die Reinigung eines herkömmlichen Holzofens, da der Brennstoff nahezu rückstandlos verbrennt. Wir empfehlen die Reinigung zweimal jährlich durchzuführen. Lassen Sie den Ethanol-Kamin zuerst vor der Reinigung solange brennen, bis das Ethanol in der Brennkammer vollständig aufgebraucht ist. Nach der Inbetriebnahme sollte man mit der Reinigung mindestens 2 Stunden warten bis der Kamin vollständig abgekühlt ist. Zur Reinigung genügt der Rückgriff auf ein feuchtes Tuch zur Entfernung von Staub und Fingerabdrücken und ein trockenes (Mikrofaser-)Tuch, um den Kamin anschließend zu polieren. Ethanol-Rückstände und Ruß in der Brennkammer können mit einem Lappen (mit Bioethanol befeuchtet) abgewischt werden.



Dekorative Wärmequelle oder nur optischer Blickfang?

Wie viel Wärme der einzelne Kamin abgibt, ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Nichtsdestotrotz gilt ein Ethanol-Kamin aufgrund des attraktiven Flammenspiels eher als Dekorationsobjekt. Zum einen gibt ein solcher Kamin nicht genügend Wärme ab, um einen Raum zu beheizen oder zumindest für etwas Wärme zu sorgen. Zum anderen sollte beim Betreiben eines solchen Kamins immer für genügend frische Luft gesorgt werden, wodurch die entstandene Wärme aus dem Zimmer entweicht. Aufgrund der Gemütlichkeit und des Gefühls der Geborgenheit und Harmonie, ist der Ethanol-Kamin jedoch für viele Familien nicht mehr wegzudenken.

Bitte beachte: Dieser Stand- bzw. Wandkamin ist ein Deko-Gegenstand, der zwar Wärme abgibt, aber auf keinen Fall wie ein "richtiger" Kaminofen gehandhabt wird.

Wie hoch ist das Sicherheitsrisiko?

Bezüglich des Sicherheitsrisikos sind unsere Ethanol-Kamine im Gegensatz zu derer vieler anderer Herstellern nach der neuesten und sichersten Norm (DIN16647) TÜV-geprüft.

Das sollte trotzdem bei einem Bioethanol-Kamin beachtet werden:

  1. Anzünden: Zum Entzünden des Kamins empfehlen wir auf ein Stabfeuerzeug oder lange Streichhölzer zurückzugreifen. Diese sorgen für ausreichend Abstand und verringern das Verbrennungsrisiko.
  2. Aufstellen: Beim Aufstellen des Kamins solltest du auf einen Abstand von mindestens einem halben Meter zu hitzeempfindlichen/brennbaren Materialien lassen. Ebenso wichtig ist ein stabiler und fester Stand des Kaminkörpers.
  3. Kamin nicht unbeobachtet laufen lassen: Der Bioethanol-Kamin sollte keinesfalls unbeaufsichtigt gelassen werden – vor allem nicht mit Kindern! Trotz sicherem Stand können unvorhergesehene Umstände zu einer Gefahr führen.
  4. Lüften: Bei dem Betrieb in geschlossenen Innenräumen sollte stets gelüftet werden, da bei dem Verbrennen des Bioethanols Kohlenstoffdioxid entsteht.
  5. Reinheit des Bioethanols:Verwende möglichst reinen und somit schadstofffreien Ethanol (mind. 95%).
  6. Be-/Nachfüllen: Es sollte kein Bioethanol nachgefüllt werden, solange der Kamin noch brennt oder noch heiß ist. Sonst kann es zu einer Verpuffung kommen, bei der Flammen auf andere Gegenstände oder Menschen überspringen können. Verschließen Sie das Ethanol-Nachfüllgefäß immer sofort wieder und lassen Sie es nicht neben dem Bioethanol-Kamin stehen. Die maximale Füllmenge des Bioethanol-Kamins darf nicht überschritten werden!
  7. Sicherheitsbehälter: Für den Fall, dass beim Be-/Nachfüllen die Brennkammer überläuft oder etwas daneben geht, sollte auf ein trockenes Tuch zum Aufsaugen des Brennstoffes verwendet werden.



! Mehr Sicherheit mit der DIN-Norm 16647 !

Tüv geprüft nach DIN 16647

Seit April 2016 gilt für Bioethanol-Kamine die DIN-Norm 16647. Durch diese Norm können Prüfinstitut wie beispielsweise der TÜV Prüfzertifikate vergeben, dass den Herstellern und Vertreibern das Einhalten der Norm bestätigt. Dies sorgt für mehr Sicherheit. Allerdings ist die Prüfung keine Pflicht und wird von vielen Unternehmen aufgrund der hohen Prüfkosten oft vernachlässigt. Wir von empasa können bestätigen, dass alle unsere Kamine gem. der DIN-Norm 16647 TÜV-geprüft und entsprechend zertifiziert sind.

DIN-Norm 16647: „Die Anforderungen richten sich an die Bau- und Betriebsweise, Bestimmungen für die Funktionsprüfung, Fertigung sowie die Kennzeichnung und Anleitung für dekorative Feuerstellen/Geräte, die unter Verwendung eines Alkohols basierten flüssigen oder gelförmigen Brennstoffes eine Flamme erzeugen. Besondere Aufmerksamkeit wurde daraufgelegt, das Umstoßen der Geräte und den unbeabsichtigten Brennstoffaustritt zu verhindern. Weiterhin wurden Anforderungen an die Temperatur der äußeren Gerätebereiche, die Verbrennungsgüte und Warnhinweise in Bezug auf die sachgemäße Bedienung gestellt.“

Schon seit Jahren erfreut sich flackerndes Feuer wachsender Beliebtheit. Ausschlaggebend hierfür ist das Gefühl von Harmonie, Wärme und Geborgenheit. Ein häufiges Problem vieler Haushalte: Die Installation eines Holzkamins oder Pelletofens ist aufgrund von Platzgründen, finanzieller Mittel oder der Anordnung des Vermieters nicht möglich. Damit du nicht auf die vielen Vorzüge eines Kamins... mehr erfahren »
Fenster schließen
Was ist ein Ethanol Kamin?

Schon seit Jahren erfreut sich flackerndes Feuer wachsender Beliebtheit. Ausschlaggebend hierfür ist das Gefühl von Harmonie, Wärme und Geborgenheit. Ein häufiges Problem vieler Haushalte: Die Installation eines Holzkamins oder Pelletofens ist aufgrund von Platzgründen, finanzieller Mittel oder der Anordnung des Vermieters nicht möglich. Damit du nicht auf die vielen Vorzüge eines Kamins innerhalb deiner vier Wände verzichten musst, bieten wir von empasa dir die perfekte Alternative: Den Ethanol-Kamin.



Wie funktioniert ein Ethanol-Kamin?

Tüv geprüft nach DIN 16647

Da Ethanol-Kamine vor allem als optischer Blickfang erworben werden, unterscheiden sich die einzelnen Modelle untereinander sehr vom Aufbau. Das Verbrennungsprinzip ist jedoch bei allen gleich. Der flüssige Brennstoff, der für den Betrieb eines Ethanol-Kamins benötigt wird, nennt sich Bioethanol und wird in die Brennkammer bzw. den Brennzylinder des Kamins eingefüllt. Die/Der Brennkammer/Brennzylinder ist der Ursprung des Feuers und somit die Feuerquelle.  Das Löschen des Kamins ist einfach mittels Löschdeckel durch das Unterbrechen der Luftzufuhr möglich.



Was ist eigentlich Ethanol bzw. Bioethanol?

Ethanol im Allgemeinen ist eine brennbare und farblose Flüssigkeit, welche den Alkoholen zuzuordnen ist. Im Gegensatz zu dem in alkoholischen Getränken wie Bier, Wein und Likören enthaltenen Ethanol, ist Bioethanol nicht als trinkbarer Alkohol, sondern als Brennstoff gedacht. Durch den sog. Vergällungsprozess wird das Bioethanol für den Menschen ungenießbar, so dass es auch nicht unter die Branntweinsteuer fällt. Anders als viele andere Kraftstoffe wird Bioethanol biologisch und nachhaltig hergestellt. Beim Verbrennen entstehen keine Rückstände, kein Ruß und kein Rauch sowie bei hohem Reinheitsgrad (mind. 95%) auch keine Gerüche. Grund hierfür ist, dass einerseits kaum Zusatzstoffe enthalten sind und andererseits lediglich Wasserdampf und Kohlendioxid entsteht – d.h. die Luft wird feuchter und schneller verbraucht (der Sauerstoff). Gänzlich ungefährlich ist Bioethanol jedoch nicht: Offen stehend, kann Bioethanol schon bei Temperaturen um 21 Grad ein leicht entzündliches und explosionsfähiges Luft-Gemisch bilden.



Was muss bei der Lagerung von Bioethanol beachtet werden?

Aus Brandschutzgründen wird empfohlen nicht mehr als fünf Liter in einem Gefäß zu lagern. Dieses Gefäß sollte zudem verschlossen, fern einer Zündquelle, kühl, falls möglich in einem abschließ­baren Schrank gelagert werden – für Kinder­hände unzugäng­lich!

Wie hoch sind der Verbrauch und die Brenndauer?

Wenngleich alle unsere Kamine mit dem gleichen Brennstoff betrieben werden, unterscheiden sich die Modelle beim Verbrauch und der Brenndauer. Ausschlaggebend hierfür sind Füllmenge, Anzahl und Größe der Brennkammer bzw. des Brennzylinders. Je nach Modell beträgt die Brenndauer des Kamins ca. 1 – 3 Std.



Vergleich unserer Ethanol Kamine

 

MALE

OAKLAND

COLOMBIA

Füllmenge

350 ml

350 ml

350 ml

Brenndauer

2 – 2,5 Std.

1 – 1,5 Std.

1 – 1,5 Std.

 



Wie hoch sind meine Kosten?

Der Preis des Bioethanols unterscheidet sich je nach Reinheit des Bioethanols, der gekauften Menge und der Flaschengröße. Bei einer Standard-1L-Bioethanolflasche beträgt der Preis ca. 2 – 5 €/L. Die variablen Kosten eines Ethanol-Kamins sind demzufolge eher gering.



Was ist bei der Reinigung und Pflege zu beachten?

Grundsätzlich ist die Reinigung eines Ethanol-Kamins nicht annähernd so aufwendig wie die Reinigung eines herkömmlichen Holzofens, da der Brennstoff nahezu rückstandlos verbrennt. Wir empfehlen die Reinigung zweimal jährlich durchzuführen. Lassen Sie den Ethanol-Kamin zuerst vor der Reinigung solange brennen, bis das Ethanol in der Brennkammer vollständig aufgebraucht ist. Nach der Inbetriebnahme sollte man mit der Reinigung mindestens 2 Stunden warten bis der Kamin vollständig abgekühlt ist. Zur Reinigung genügt der Rückgriff auf ein feuchtes Tuch zur Entfernung von Staub und Fingerabdrücken und ein trockenes (Mikrofaser-)Tuch, um den Kamin anschließend zu polieren. Ethanol-Rückstände und Ruß in der Brennkammer können mit einem Lappen (mit Bioethanol befeuchtet) abgewischt werden.



Dekorative Wärmequelle oder nur optischer Blickfang?

Wie viel Wärme der einzelne Kamin abgibt, ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Nichtsdestotrotz gilt ein Ethanol-Kamin aufgrund des attraktiven Flammenspiels eher als Dekorationsobjekt. Zum einen gibt ein solcher Kamin nicht genügend Wärme ab, um einen Raum zu beheizen oder zumindest für etwas Wärme zu sorgen. Zum anderen sollte beim Betreiben eines solchen Kamins immer für genügend frische Luft gesorgt werden, wodurch die entstandene Wärme aus dem Zimmer entweicht. Aufgrund der Gemütlichkeit und des Gefühls der Geborgenheit und Harmonie, ist der Ethanol-Kamin jedoch für viele Familien nicht mehr wegzudenken.

Bitte beachte: Dieser Stand- bzw. Wandkamin ist ein Deko-Gegenstand, der zwar Wärme abgibt, aber auf keinen Fall wie ein "richtiger" Kaminofen gehandhabt wird.

Wie hoch ist das Sicherheitsrisiko?

Bezüglich des Sicherheitsrisikos sind unsere Ethanol-Kamine im Gegensatz zu derer vieler anderer Herstellern nach der neuesten und sichersten Norm (DIN16647) TÜV-geprüft.

Das sollte trotzdem bei einem Bioethanol-Kamin beachtet werden:

  1. Anzünden: Zum Entzünden des Kamins empfehlen wir auf ein Stabfeuerzeug oder lange Streichhölzer zurückzugreifen. Diese sorgen für ausreichend Abstand und verringern das Verbrennungsrisiko.
  2. Aufstellen: Beim Aufstellen des Kamins solltest du auf einen Abstand von mindestens einem halben Meter zu hitzeempfindlichen/brennbaren Materialien lassen. Ebenso wichtig ist ein stabiler und fester Stand des Kaminkörpers.
  3. Kamin nicht unbeobachtet laufen lassen: Der Bioethanol-Kamin sollte keinesfalls unbeaufsichtigt gelassen werden – vor allem nicht mit Kindern! Trotz sicherem Stand können unvorhergesehene Umstände zu einer Gefahr führen.
  4. Lüften: Bei dem Betrieb in geschlossenen Innenräumen sollte stets gelüftet werden, da bei dem Verbrennen des Bioethanols Kohlenstoffdioxid entsteht.
  5. Reinheit des Bioethanols:Verwende möglichst reinen und somit schadstofffreien Ethanol (mind. 95%).
  6. Be-/Nachfüllen: Es sollte kein Bioethanol nachgefüllt werden, solange der Kamin noch brennt oder noch heiß ist. Sonst kann es zu einer Verpuffung kommen, bei der Flammen auf andere Gegenstände oder Menschen überspringen können. Verschließen Sie das Ethanol-Nachfüllgefäß immer sofort wieder und lassen Sie es nicht neben dem Bioethanol-Kamin stehen. Die maximale Füllmenge des Bioethanol-Kamins darf nicht überschritten werden!
  7. Sicherheitsbehälter: Für den Fall, dass beim Be-/Nachfüllen die Brennkammer überläuft oder etwas daneben geht, sollte auf ein trockenes Tuch zum Aufsaugen des Brennstoffes verwendet werden.



! Mehr Sicherheit mit der DIN-Norm 16647 !

Tüv geprüft nach DIN 16647

Seit April 2016 gilt für Bioethanol-Kamine die DIN-Norm 16647. Durch diese Norm können Prüfinstitut wie beispielsweise der TÜV Prüfzertifikate vergeben, dass den Herstellern und Vertreibern das Einhalten der Norm bestätigt. Dies sorgt für mehr Sicherheit. Allerdings ist die Prüfung keine Pflicht und wird von vielen Unternehmen aufgrund der hohen Prüfkosten oft vernachlässigt. Wir von empasa können bestätigen, dass alle unsere Kamine gem. der DIN-Norm 16647 TÜV-geprüft und entsprechend zertifiziert sind.

DIN-Norm 16647: „Die Anforderungen richten sich an die Bau- und Betriebsweise, Bestimmungen für die Funktionsprüfung, Fertigung sowie die Kennzeichnung und Anleitung für dekorative Feuerstellen/Geräte, die unter Verwendung eines Alkohols basierten flüssigen oder gelförmigen Brennstoffes eine Flamme erzeugen. Besondere Aufmerksamkeit wurde daraufgelegt, das Umstoßen der Geräte und den unbeabsichtigten Brennstoffaustritt zu verhindern. Weiterhin wurden Anforderungen an die Temperatur der äußeren Gerätebereiche, die Verbrennungsgüte und Warnhinweise in Bezug auf die sachgemäße Bedienung gestellt.“

Top